Impressionen unserer Vorträge und Ausstellungen

Ausstellung Berlin Urania 2016

"Full House" in der Urania Berlin - wer hätte das gedacht? So viele wunderbare ZuhörerInnen und InteressentInnen für unseren neuen Vortrag über "Die Geheimnisse des Wassers": der Vortragssaal war ausverkauft, die neuen Buchexemplare ebenfalls. Was für ein lebendiger Abend, Danke an die Organisatoren in der Urania und alle Beteiligten! Für alle, die nicht dabei sein konnten, anbei einige Fotoeindrücke von unserer gewachsenen, veränderten, neuen Wasser-Ausstellung 2016 in Berlin. I love it, we love you!


"Full House" zum Wasservortrag von Prof. Dr. Bernd Kröplin am Nikolaustag 2016.

Wer Augen hat zu sehen... - erkennt die Geheimnisse des Wassers.

Und zum Nachlesen für zu Hause ein signiertes Wasser-Buch.

So schaut es aus - und geht nach 2 Monaten schon in die 2. Auflage. Herzlichen Dank!

Die großen, schönen, aber schweren Ausstellungsbilder...

... gibt es jetzt auch als leichte, weltweit einsetzbare, hochwertige Displays.

11. Internationale Wasserkonferenz 2016 von Prof. Gerald Pollack - in Sofia

"The memory and secrets of water" - so lautete der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Bernd Kröplin, der erstmals die 7 Geheimnisse des Wassers aus der "Welt im Tropfen"-Forschung vorstellte. Diese Forschunsgergebnisse stammen aus über 15 Jahren intensiver Wasserforschung von ihm und seinem Team und wurden im neuen Buch "Die Geheimnisse des Wassers" dokumentiert. WasserinteressentInnen aus aller Welt konnten diese Ergebnisse erstmals diskutieren - und es war eine phantastische, großartige und spannende gemeinsame Diskussion. Hier haben wir einige Impressionen aus Sofia mitgebracht.


Der Vortrag "Die Geheimnisse des Wassers" von Prof. Dr. Bernd Kröplin in Sofia

Prof. Dr. Gerald Pollack mit seinem Vortrag "Water and weather: an intimate role of separated charge"

Mit Dr. Mike Halliday (USA) im Gespräch über Mobilfunkeinwirkungen auf den Menschen

Prof. Bernd Kröplin mit Gabrielle Sutherland (Niederlande) und Regine C. Henschel

Dr. Carlos Orozco brachte seine Modell-Ideen zum Quantenfeld mit zur Tagung

Karen Elkins im Interview mit Prof. Bernd Kröplin

Im Gespräch mit Rodolfo A. Fiorini (Italien) und John Stuart Reid

Wasserforscher unter sich: mit Yasuyuki Nemoto (Japan)

Im Interview für einen Artikel für ein japanisches Magazin (Veröffentlichung folgt in Kürze)

Die 10. und Jubiläums-Wasserkonferenz von Prof. Dr. Gerald Pollack über die Physik, die Chemie und die Biologie des Wassers - unser Rückblick

Cutting-edge water research & new ways of thinking: Auf Einladung von Prof. Dr. Gerald Pollack, University of Washington, nahm Prof. Dr. Bernd Helmut Kröplin mit seinem Vortrag an der internationalen "Conference on the Physics, Chemistry and Biology of Water" 2015 teil.


Ein Jubiläum: Die 10. Internationale Wasserkonferenz von Prof. Dr. Gerald Pollack mit internationalen Experten und Teilnehmern.

Glücklich nach dem Vortrag von Prof. Dr. Bernd Kröplin "Das Gedächtnis und die Kommunikationsfähigkeit des Wassers": Regine C. Henschel, Prof. Dr. Gerald Pollack, Prof. Dr. Bernd Kröplin.

Nobelpreisträger Luc Montagnier (Mitte), Vortragsredner auf der Tagung. Nobel Preis - Recipient of the 2008 Nobel Prize in Physiology or Medicine for his discovery of the human immunodeficiency virus (HIV).

Prof. Dr. Bernd Kröplin präsentiert seine neuesten Forschungsergebnisse zur Übertragung von Informationen auf Wasser.

Über 150 Teilnehmer an 4 Tagen, hier beim Vortrag von Prof. Dr. Gerald Pollack "Does water make the world go round"?

Engagiert und voller Ideen: Carlos Orozco (links) stellt sein System zur biologischen Zellregeneration vor.

Im Gespräch: Autor Frank Suarez (Mitte) erklärt seine Theorien zur Entstehung von Diabetes. Wir planen jetzt ein gemeinsames Projekt... :-)

Dr. Vladimir Voeikov (links) stellt sein Vortragsthema "Progressive evolution is the inherent property of aqueaous systems" zur Diskussion.

Einfach mal Zeit nehmen für Begegnungen: Hier mit Veronika Divincova aus Edingburgh.

Wasser, bewegt - Museum Löwenberg in Gengenbach 2014

Das war eine Freude für Veranstalter und Referenten gleichermaßen: Im Museum Löwenberg in Gengenbach gab es keinen Sitzplatz mehr! Und wer auf den eiligst herbeigeräumten zusätzlichen Klappstühlen auch keinen Platz mehr fand, lauschte trotzdem dem kurzweilig moderierten Eröffnungstalk durch Museumsleiter Reinhard End. Denn Thema und Stimmung waren top, da blieb man gern zur Vernissage bei gutem badischen Wein und selbstgebackenem Gugelhupf! Noch bis zum 2.11.2014: Wasser, bewegt.


Prof. Bernd Kröplin (links) und Alexander Lauterwasser (rechts) strahlen, die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg!

Museumsleiter Reinhard End (Mitte) moderierte mit frischen Fragen die Referenten durch eine spannende Eröffnungsrunde.

Musik im Blut: das Konzert des Saxophontrios wurde live in alle Ausstellungsräume übertragen.

Im Ausstellungsteam eine führende Rolle: Bärbel End (rechts) im Gespräch bei der Vernissage.

NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg 2014

Ein sonnigster Sonntagmittag, 13.00 Uhr in der Ferienzeit. Für jeden Veranstaltungsplaner ein No-Go-Termin: man könnte meinen, da läuft nix. Weit gefehlt.

Lag es am Festival-Sonderthema "Wasser und Boden" oder daran, daß dies der einzige Vortrag unter lauter Filmen war? Oder ...

Die Einblicke in die Welt des Wassers, die unter dem Mikroskop möglich sind, hat die Zuhörer im "Studio" im Central Theater fasziniert.

Und für uns war die Filmwelt mal spannend: erstmals war die "Welt im Tropfen" auf einem Filmfest zu Gast und zeigte einen Ausschnitt der Ausstellung im traditionellen Format der Filmplakate.


Während sich in der Ausstellung zahlreiche Gäste und Zuhörer einfinden...

... wird hinter den Kulissen der Laptop mit der Kinotechnik verbunden.

Geschafft! Doch Laptop und Referent werden voneinander getrennt!

Festivalleiter Ralph Thoms stellt Prof. Kröplin und sein Vortragsthema vor.

Die Technik spielt mit! Erstmals im Kinosaal: Die "Welt im Tropfen"...

Filmemacher Christoph Hübner (Film: Emscher Skizzen) im Gespräch.

"WiT" erstmals im Format der traditionellen Kinoplakate und in Schauvitrinen...

Ein dynamisch-starkes Team: NaturVision Filmfestival und die Welt im Tropfen.

16. Internationaler Kongress, Patienten-Arzt-Forum am 4. und 5.5.2013 in Heidelberg

Wirkt das Individuum auf das Tropfenbild im Wasser? Haben homöopathische Essenzen Auswirkungen auf die Tropfenstruktur? Wie wirken Informationen und Strahlungen auf das Wasser? Dies waren nur einige Fragenstellungen im Vortrag "Welt im Tropfen - Wasser als Speicher und Spiegel" anlässlich des Seminars 4 beim internationalen Kongress der "Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr" (GfBK) e.V. in Heidelberg. Den anregenden und sehr informativen Kongress organisierte Dr. med. György Irmey (rechts im Foto). Zum Kongress erscheint ein Nachbericht, den wir Ihnen nach Erscheinen an dieser Stelle in Auszügen gerne vorstellen.

Interessant waren auch die Gespräche anlässlich des WiT-Vortrags auf der Tagung "Im Einklang sein" der Via Mundi e.V.  - hier im Interview mit Journalist und Buchautor Dr. Geseko von Lüpke.

46. Medizinische Woche in Baden-Baden und 2. Wassersymposium in Bad Füssing 2012

Zur Schwerpunkttagung "Wasser und Regulation" hielt Prof. Dr. Bernd Kröplin seinen Vortrag über das Gedächtnis des Wassers anlässlich der 46. Medizinischen Woche in Baden-Baden. Auch auf der 47. Medizinischen Woche in Baden-Baden 2013 wird ein Einblick in die "Welt im Tropfen" gezeigt. Das erfolgreiche Wasser-Symposium in Bad Füssing wird am 27. und 28. Juli 2013 fortgesetzt.

1. Wassersymposium am 7.9.2011 in Bad Füssing

WasserLeben - Wasser, das Heilmittel der Zukunft

Unter dem Motto "WasserLeben - Wasser, das Heilmittel der Zukunft" fand am 7.9.2011 das "1. Wassersymposion" im kleinen Kurhaus in Bad Füssing statt. Im Kurort Bad Füssing stand die heilende Wirkung von Wasser bei innerer und äußerer Anwendung im Mittelpunkt. Wir danken für den anregenden Gedankenaustausch (hier mit Autor Bernhard Ludwig) und die perfekte Organisation.

Flieges Bad Wörishofener Herbst 2010

Begegnungen für Körper, Geist und Seele

"Was ist ein Leben ohne das Abenteuer sich auf die Reise zu machen, wieder neue Menschen kennen zu lernen, neue Erfahrungen zu machen und sich dann abends irgendwo gemeinsam an einen Tisch zu setzen, um das Leben zu erzählen, zu verstehen, zu tanzen und zu feiern!", schreibt Jürgen Fliege in seinem Vorwort zum Tagungsprogramm von "Flieges Wörishofener Herbst 2010" in Bad Wörishofen. In diesem Jahr steht der Geist Sebastian Kneipps und die Heilkraft des Wassers im Mittelpunkt des Programms in Vorträgen, Seminaren, Gesprächen und Begegnungen mit Ärzten, Heilern, Künstlern, Theologen, Wissenschaftlern und dem Leben. Wir haben gerne einige Foto-Impressionen für Sie mitgebracht.

Eröffnungsfeier am 24.11.2004 in der Urania Berlin

Stellvertretend für die vielen schönen, gemeinsamen Eröffnungsfeiern unserer Ausstellungen zeigen wir Ihnen hier einige Impressionen von der Eröffnungsfeier am 24.11.2004 in der Urania Berlin.


Hier entlang! Bodo Leuthner und Prof. Kröplin (re.) befestigen das Eröffnungsplakat.

Die Stelen für die Performance von Rita Große-Ruyken (mi.) müssen weiß gestrichen werden. Hund Corto (re.) hat schon weiße Pfoten.

Das ist schön. Künstlerin Ruth Kübler, ihr Mann und Prof. Kröplin (mi.) wählen unter vielen Bildern die passenden für die Vitrine aus.

Die "blaue Dame" besteht wie der menschliche Organismus aus bis zu 70% Wasser - allerdings muss sie erst noch befüllt werden.

Der Countdown läuft... Vortragsankündigung vor der Urania in Berlin.

Begrüßende Einführung von Dr. habil. Ulrich Bleyer, Direktor der Urania Berlin.

Schirmherr Minister Rudolf Köberle, MdL, Landesvertretung BaWü in Berlin, begrüßt wiederum das Engagement der Universität Stuttgart in Berlin.

Anschaulich und verblüffend: Prof. Dr.-Ing. Bernd Kröplin und sein Eröffnungsvortrag "Bilder im Wasser".

Nach Wochen der Vorbereitungen ein feierlicher Augenblick: Minister Rudolf Köberle (mi) durchtrennt das Blaue Band zur Vernissage. Dr. U. Bleyer (li.) und Prof. B. Kröplin freuen sich. Zufrieden ist auch Ulrich Aierstock (re. oben), persönlicher Referent des Ministers.

Ein volles Haus - das historische Foyer wird belebt.

Viele Menschen - viele Fragen: Minnie Hein (mi. re.) beantwortet sie geduldig.

Ein Bild wie ein Gemälde von Brueghel d. Ä.: Die Künstlerin Rita Große-Ruyken überreicht den Trunk aus der dünnsten Goldschale der Welt.