Forschung

Hintergrund der Forschung Gedächtnis des Wassers

Seit mehr als 15 Jahren forschen Prof. Dr.-Ing. Bernd Kröplin und sein Team über die Informationsübertragung im Wasser. Ursprünglich hervorgegangen ist dieses Gebiet aus den Bemühungen eine "einfache Raumfahrtmedizin" für die Astronauten an Bord zu entwickeln, mit der sie sich auf bioenergetischer Behandlungsbasis bei kleinen gesundheitlichen Verstimmungen selbst versorgen können. Dabei ist uns aufgefallen, daß sich schwache Feldwirkungen, die mit üblichen Messmethoden nicht feststellbar sind, im Wasser abbilden und unter dem Mikroskop betrachtet und dokumentiert werden können.

Die Methode der Untersuchung unter einem Dunkelfeldmikroskop wurde nach natürlichen Wässern auch auf Körperwässer (Speichel, Urin, Blut) angewandt und hat zu einem eigenen Forschungszweig geführt. Inzwischen gibt es weit mehr als 10.000 Fotos in unserer Wasserdatenbank. Die "Welt im Tropfen" war geboren.

Neben den verschiedenen Forschungsberichten zum Thema haben wir auch das Buch "Welt im Tropfen" veröffentlicht. Dieses Buch geht in seinem Inhalt weit über die Exponate der gleichnamigen Ausstellung hinaus und vertieft gleichzeitig ihre Themen. Es wurde später in Zusammenarbeit mit dem Cimne-Institut Barcelona auch in die spanische und englische Sprache übersetzt und ist im Buchandel, bei uns und bei Amazon.de erhältlich.

Erstmals wurde die Ausstellung "Welt im Tropfen" als externes Projekt der Expo 2000 bei Hannover gezeigt. Nach zahlreichen Ausstellungsstationen wird sie immer wieder um neue Ergebnisse und Bilder ergänzt. Die weiteren Ausstellungstermin finden Sie hier.

Unsere Forschung "Welt im Tropfen" führen wir inzwischen außerhalb der Universität mit Wissenschaftlern und interessierten Mitarbeitern weiter. Kontakt zu uns können Sie gerne hier aufnehmen.